Die Geschichte der Villa Mignon



Die Villa blickt auf 118 Jahre Geschichte zurück. In diesen Jahren gab es die verschiedensten Verwendungen für das charmante Gebäude. Diese Geschichte wollen wir hier erzählen und damit ins Herz der Villa schauen.

Die frühe Kindheit der Villa Mignon

1913 ließ der Hamburger Geschäftsmann Heinrich Otto Traun die Villa vom Hamburger Architekten Walther Baedeker errichten. Sie diente als Wohnhaus, angeschlossen an die Pferdezucht von Traun. Traun selber war Yogi auf der Horner Rennbahn und als Sohn des Hamburger Senators Traun und Hartgummi-Fabrikant sehr wohlhabend. Als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, enteigneten sie Traun 1936 und führten seine Pferde der Armee zu.

Die Phase des Heranwachsen

Auf dem Gelände um die Villa wurden nach der Enteignung Wohnhäuser für Arbeiter gebaut. Zwei Jahre später wurde die entstandene Siedlung von Hamburg eingemeindet und 1951 zum eigenen Stadtteil erklärt. So bot die Villa in den 1950ern Platz als Schule für Hamburger Pfleger*innen. Da der Platz allerdings schnell nicht mehr ausreichte, wurde 1954 ein weiteres Gebäude mit Klassenräumen gebaut. Dieses ist heute unsere Zirkusschule in der wir bei Bedarf eine Kinderbetreuung und unseren Mitmachzirkus anbieten.

Die Villa als Jugendliche

Im Jahr 1981 eröffnete der japanische Verein Hamburg dann eine Schule in der Villa. Sie war für die 300 Kinder der in Hamburg ansässigen Japaner, die sich schon lange eine solche Schule wünschten. Der damalige japanische Ministerpräsident kam persönlich zur Eröffnung und Suzuki pflanze eine Eiche im Garten der Villa. Dreizehn Jahre später zog die Schule nach Halstenbek in einem Neubau. Dort ist sie bis heute. Die Unterrichtsräume der Villa wurden direkt im Anschluss von der Gesamtschule Blankenese genutzt, da der Platz im eigenen Gebäude nicht mehr ausreichte.

Die Villa in ihren besten Jahren

Die Nachbargebäude der Villa wurden ab 1995 in Mehrfamilienhäuser umgebaut. Das Gelände neben der Villa, auf dem heute eine Schule steht, wurde als Recyclinghof und als Winterquartier des Circus Mignon genutzt. 2006 wurde die Villa dann das neue Zuhause des Zirkus, aus dem dann wir – die MIGNON – entstanden. Heute nutzen wir die Villa als Location für Hochzeiten, Sommerfeste und als Büro.


Nach wie vor ist die Villa Mignon ein wunderschöner Ort, in dem sich Ihre Gäste einfach nur wohlfühlen. Sie bietet jedes Jahr mit Freunde vielen Gästen Platz und wird das auch noch eine sehr lange Zeit tun. Wenn Ihr auch mal Gast in der Villa sein wollt und eine Veranstaltung plant, dann schreibt uns. Wir und die Villa freuen uns auf euch!